Deutsche Seniorenmeisterschaften - Platz vier für Damenmannschaft

 

Norderstedt Als Olaf Thümmler den Startblock betrat, wurde es mucksmäuschenstill in der Sulzbacher Schwimmhalle. Der 90-Jährige, der für den Ortsverein Bietigheim-Bissingen antritt, war der älteste Teilnehmer der diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften im Rettungsschwimmen und absolvierte seinen Dreikampf, bestehend aus 50 Meter Freistilschwimmen, 50 Meter kombiniertem Kraul- und Rückenschwimmen und einer Bahn Schleppen einer halb mit Wasser gefüllten Rettungspuppe unter durchgehendem Applaus.

 

„Es ist schon beeindruckend, was die Routiniers hier leisten. Da kann man sich eine Scheibe abschneiden“, sagte Andreas Eder, der zusammen mit 17 weiteren Rettern der DLRG Norderstedt die rund 650 Kilometer weite Reise ins Saarland angetreten hatte. Der Ellerauer, der in diesem Jahr seinen 50.Geburtstag feiert, war der älteste Aktive der Norderstedter Delegation in Sulzbach – verglichen mit Olaf Thümmler aber fast noch ein Youngster.

 

Für die Nordlichter, die größtenteils mit der Bahn in die Heimat von „AKK“ fuhren und pünktlich hin und auch wieder zurückkamen, waren die äußerst gut besetzten Meisterschaften sehr erfolgreich. Das beste Mannschaftsresultat erreichten die Damen der Altersklasse 120 (Mindestalter der vier jüngsten Teammitglieder), die in der Besetzung Odette Weiner, Simona Mey, Jasmin Schlegel und Silvia Lindermann Platz vier erkämpften. Sechste wurden die Herren der AK 100 (Nicolai Jensen, Stefan Trinker, Nils Schütte, Lars Hein, Julian Frenzel) und die Crew der AK 170 (Stephan und Andreas Eder, Hauke und Enno Stapel), die es mit 19 weiteren Mannschaften zu tun bekam.

 

Platz zehn holte das aus Torben und Jannik Hein, Christos Mimidis und Malte Geßner bestehende Quartett der AK 120. Geßner erreichte als Fünfter in der Klasse M 40 das beste Norderstedter Einzelergebnis. Andreas Eder (AK 50) wurde Achter, Lars Hein (AK 25) landete auf dem neunten Rang. Heike Holm (Bad Bramstedt) wurde zudem Sechste in der AK 45. In der Gesamtwertung aller 98 teilnehmenden Vereine erreichte die DLRG Norderstedt den 17. Platz und war damit beste schleswig-holsteinische Gliederung.

 

Die Retter bereiten sich nun auf die am Himmelfahrtswochenende in Mölln stattfindenden Landesmeisterschaften der Jugendlichen vor. Viele DSM-Teilnehmer werden auch dort im Einsatz sein, dann aber hauptsächlich, um die Nachwuchstalente am Beckenrand zu betreuen. pam